Satzung des Vereins „Fußballclub Syke von 2001“

 

§1     Name, Sitz, Geschäftsjahr

 

1.    Der Verein führt den Namen „Fußballclub Syke von 2001“, abgekürzt „FC Syke 01“ und soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung in das Vereinsregister führt er den Zusatz „e. V.“

2.    Der Verein hat seinen Sitz in Syke.

3.    Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

4.    Der Verein ist Mitglied des LandesSportBund Niedersachsen e. V. und der zuständigen Landesfachverbände, deren Sportarten im Verein betrieben werden, und erkennt deren Satzungen und Ordnungen an.

 

§2     Zweck des Vereins

 

1.    Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabeordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

2.    Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins und erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins weder einbezahlte Beträge zurück, noch haben sie irgendeinen Anspruch auf Vereinsvermögen. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3.    Der Verein ist eine Gemeinschaft zur Pflege des Sportes. Er dient der Förderung der Gesundheit, der Lebensfreude und der Pflege der mitmenschlichen Beziehungen seiner Mitglieder. Besonderes Anliegen ist die Förderung der sportlichen und außersportlichen Jugendarbeit.

4.    Der Verein ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral.

 

§3     Mitgliedschaft

 

1.    Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.

2.    Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Aufnahmeantrag der Vorstand. Gegen eine ablehnende Entscheidung kann innerhalb einer Frist von einem Monat ab Zugang der schriftlichen Ablehnung Berufung zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung eingelegt werden. Diese entscheidet endgültig.

3.    Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern und Jugendmitgliedern:

a)    Ordentliche Mitglieder sind alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Sie haben in den Versammlungen Sitz und Stimme sowie das aktive Wahlrecht.

b)    Jugendmitglieder sind alle Jugendlichen unter 18 Jahre.

4.    Bei Antragstellern unter 18 ist das Einverständnis der Erziehungs-berechtigten erforderlich.

§4     Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

1.    Die Mitglieder sind verpflichtet:

a)    die Satzung des Vereins, des Landessportbundes Niedersachsen und der Fachverbände zu befolgen,

b)    nicht gegen die Interessen des Vereins zu handeln,

c)    die Mitgliedsbeträge und Gebühren zu entrichten.

2.    Die Mitglieder sind berechtigt:

a)    ihr Stimmrecht auszuüben,

b)    die Einrichtungen des Vereins im Rahmen der hierfür getroffenen Bestimmungen zu nutzen,

c)    den Sport in allen Sparten des Vereins aktiv auszuüben.


§5     Beendigung der Mitgliedschaft

1.    Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen sämtliche Rechte des Mitglieds. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluss aus wichtigem Grund.

2.    Jedes Mitglied kann unter Einhaltung einer Frist von einem Monat durch schriftliche Erklärung zum Ende eines Kalenderhalbjahres gegenüber dem Vorstand austreten. Bei Jugendmitgliedern ist das Einverständnis der Erziehungsberechtigten erforderlich.

3.    Der Vorstand kann Mitglieder des Vereins aus wichtigen Gründen ausschließen, wenn das Verhalten des Mitglieds in grober Weise gegen die Interessen des Vereins oder die Satzung verstößt, ein grob unsportliches Verhalten vorliegt oder wegen unehrenhafter Handlungen. Über einen Einspruch gegen den Ausschließungsbeschluss entscheidet die nächste Mitgliederversammlung. Dieser Rechtsbehelf ist vom Betroffenen innerhalb einer Frist von einem Monat nach Zugang des Ausschlußbescheides schriftlich beim Vorstand einzulegen.

§6     Maßregelungen

1.     Gegen Mitglieder, die gegen die Satzung oder gegen Anordnungen des Vorstandes oder weisungsberechtigten Personen verstoßen oder sich grob unsportlich oder unehrenhaft verhalten, können vom Vorstand folgende Maßnahmen verhängt werden:

a)    Verweis,

b)    Wiedergutmachung eines entstandenen Schadens, insbesondere Erstattung von persönlichen Strafgeldern und Gebühren

c)    zeitlich begrenztes Verbot der Teilnahme am Sportbetrieb und den Veranstaltungen des Vereins.

Der Beschluss über die Maßregelungen ist vom Vorstand schriftlich zu erteilen.


§7     Mitgliedsbeiträge

 

1.    Der monatliche Mitgliederbeitrag und die Zahlungsweise sowie sonstige Gebühren werden von  der Mitgliederversammlung festgesetzt. Er ist im Voraus zu entrichten. Mitglieder, die im Laufe des Geschäftsjahres beitreten, zahlen die entsprechenden Monatsbeiträge. Näheres regelt die Beitragsordnung in ihrer jeweils gültigen Fassung.

2.    Ist ein Mitglied mit seinem Mitgliedsbeitrag im Rückstand, kann es nach erfolgter Mahnung aus der Mitgliederliste gestrichen werden.

3.    Der Vorstand kann auf Antrag eine Beitragsbefreiung, Stundung oder Ermäßigung festsetzen.

§8     Organe des Vereins

 

1.    Organe des Vereins sind

-       der Vorstand

-       die Mitgliederversammlung

§9     Vorstand

 

1.     Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schatzmeister und dem Schriftführer.

2.    Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden und den stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Beide sind einzeln vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis des Vereins darf der stellv. Vorsitzenden seine Vertretungsmacht nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden ausüben.

3.    Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren, gerechnet von der Wahl an, gewählt. Er bleibt bis zur Neuwahl eines Vorstandes im Amt. Wiederwahl ist zulässig. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, so kann der Vorstand für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen einen Nachfolger wählen.

4.    Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung ausdrücklich der Mitgliederversammlung übertragen sind. Sämtliche Vorstandsmitglieder sind grundsätzlich ehrenamtlich tätig.


§10   Beschlussfassung des Vorstandes

 

1.    Der Vorstand fasst seine Beschlüsse im Allgemeinen in Vorstandssitzungen, die vom 1. Vorsitzenden oder vom stellv. Vorsitzenden schriftlich, mündlich oder fernmündlich einberufen werden. Einer Mitteilung der Tagesordnung bedarf es nicht.

2.    Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Leiters der Vorstandssitzung.

3.    Die Vorstandssitzung leitet der 1. Vorsitzende, bei dessen Abwesenheit der stellv. Vorsitzende.

4.    Die Beschlüsse des Vorstandes sind zu Beweiszwecken zu protokollieren und vom Sitzungsleiter zu unterschreiben.

5.    Ein Vorstandsbeschluss kann auf schriftlichem Wege oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu der zu beschließenden Regelung erklären


§11   Mitgliederversammlung

 

1.    Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

-       Wahl des Vorstandes,

-       Wahl der Kassenprüfer

-       Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes,

-       Beschlußfassung über die Jahresrechnung und die Entlastung des Vorstandes,

-       Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,

-       Satzungsänderungen,

-       Auflösung des Vereins,

-       Entscheidung über Rechtsbehelfe bei Ablehnung eines Aufnahmeantrages bzw. bei Ausschließung eines Mitgliedes durch den Vorstand.

-

2.    Mindestens einmal im Jahr muß eine ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Sie wird vom Vorsitzenden des Vorstandes unter Einhaltung einer Frist von drei Wochen durch Mitteilung in „öffentlichen Bekanntmachungen“ in der Kreiszeitung Syke unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Versammlung.

3.    Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter geleitet.

4.    Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn ein Viertel aller Mitglieder oder drei der gewählten Vorstandsmitglieder dies unter Angabe der Gründe und der Tagesordnung beim Vorstand schriftlich beantragen. Für Einberufung und Beschlüsse auch der außerordentlichen Mitgliederversammlung gelten die beiden vorstehenden Absätze der Satzung entsprechend.

5.    Die Kassenprüfung muss mindestens einmal im Jahr vor der Mitgliederversammlung von zwei Kassenprüfern gemeinschaftlich durchgeführt werden. Die Kassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung gewählt, wovon jährlich einer ausscheidet und ein anderer wieder nachrückt. Auf der Mitgliederversammlung erstattet einer der Kassenprüfer Bericht. Der Vorstand ist berechtigt, von sich aus Kassenprüfung anzuordnen.

 

§12   Spartenleiter

 

1.      Die Spartenleiter werden für jede im Verein betriebene Sportart auf die Dauer von 2 Jahren gewählt. Die Wahl ist auf der Spartenversammlung, die mindestens 4 Wochen vor der Jahreshauptversammlung liegt, durch-zuführen. Der Vorstand ist zu den Spartenversammlungen einzuladen.

2.      Aufgabe des Spartenleiters ist es, die Richtlinien für die sportliche Ausbildung zu bestimmen, die Übungs- und Trainingsstunden im Rahmen der zugewiesenen Zeit umzusetzen und die vom zuständigen Fachverband gefassten Beschlüsse innerhalb des Vereins zu verwirklichen und sämtliche organisatorischen Maßnahmen zu treffen, die zur Leitung der Sparte angemessen sind.

3.      Spartenleiter können auf Einladung des Vorstandes an den Vorstandssitzungen mit beratender Stimme teilnehmen.


§13   Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung

 

1.    Jedes anwesende ordentliche Mitglied hat eine Stimme.

2.    Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder, worauf in der Einladung hinzuweisen ist.

3.    Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefaßt, soweit die Satzung nicht anderes bestimmt. Vertretung bei der Stimmabgabe ist nicht zulässig. Bei der Berechnung der Mehrheit werden Stimmenthaltungen nicht mitgezählt; sie gelten als nicht abgegebene Stimme. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt.

4.    Satzungsänderungen und der Beschluss zur Auflösung des Vereins bedürfen der Mehrheit von drei Vierteln der abgegebenen gültigen Stimmen.

5.    Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Protokollführer und dem Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.


§14 Auflösung des Vereins

 

1.    Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines satzungsgemäßen Zweckes fällt das nach Tilgung aller Verbindlichkeiten verbleibende Vereinsvermögen, nach Einwilligung des zuständigen Finanzamtes,  an die Stadt Syke, die ebenfalls verpflichtet ist, es unmittelbar und ausschließlich zu gemeinnützigen Zwecken gemäß §2 dieser Satzung zu verwenden.

2.    Die Liquidation erfolgt durch den Vorstand.

§15 Haftung

 

1.    Der Verein haftet nicht für Schäden, die während der Übungsstunden entstehen. Versicherungsschutz besteht durch eine Kollektivversicherung über den Landessportbund.

§16 Übergangsvorschrift

 

1.    Sofern vom Registergericht Teile der Gründungssatzung beanstandet werden, ist der Vorstand ermächtigt, diese zur Behebung der Beanstandungen entsprechend abzuändern.

 

§17 Inkrafttreten der Satzung

 

1.    Die Satzung tritt mit dem Tage ihrer Verabschiedung in Kraft.

 

Gründungssatzung

28857 Syke, den 05. Juni 2001

Änderung: 11.12.2002

Änderung: 10.11.2004

Änderung: 05.05.2011

 

Hiermit wird gemäß § 71 Absatz 1 Satz 3 BGB bescheinigt, dass die geänderten Bestimmungen der vorstehenden Satzung mit dem Beschluss über die Satzungsänderung vom 05 Mai 2011 und die unveränderten Bestimmungen mit den zuletzt zum Vereinsregister eingereichten vollständigen Wortlaut der Satzung / bzw. mit den zuvor eingetragenen Änderungen (wenn kein vollständiger Wortlaut eingereicht wurde) übereinstimmen.